Niedersächsischer Zuckerrübentag in Dungelbeck

Welche Auswirkungen haben Zwischenfrüchte auf Zuckerrüben? Welche Erfahrungen gibt es bei der Standraumvertreilung im Dreiecks- und Rechteckverband? Was gibt es Neues bei der mechanischen Unkrautbekämpfung in der Reihe und wie effektiv ist das System Conviso-Smart mit Hacke-Bandspritzung? Auf 13 Hektar Versuchsfläche konnten sich zahlreiche Besucher des Niedersächsischen Zuckerrübentages in Dungelbeck einen Überblick über Versuche zu allen wichtigen und aktuellen Fragen des Zuckerrübenanbaus verschaffen.

Unter dem Motto „Mit Zuckerrüben auf der Erfolgsspur bleiben“ wurden Versuchsfragen zu Herbiziden, Insektiziden, Fungiziden untersucht und beantwortet. Zahlreiche Exaktversuche und Sortendemonstrationen gaben Auskunft, welche Sorte und welches Anbaumanagment den ökonomisch und ökologisch besten Erfolg verspricht. Besucher nahmen auch Erkenntnisse zum chemischen und mechanischen Pflanzenschutz im aktuellen Anbaujahr<s> </s>mit nach Hause. Bei strahlendem Sonnenschein konnten sich Berufskollegen und Interessierte über Rüben & Co. austauschen und auch die kommenden Herausforderungen diskutieren.

Auf insgesamt einem Hektar Ausstellerfläche präsentierten sich Züchtung, Industrie, Forschung und Beratung. Ausgerichtet wurde der Zuckerrübentag von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Nordzucker, der ARGE Nord und dem regionalen Zuckerrübenanbauerverband Niedersachsen-Mitte.

Viele Besucher waren zum Niedersächsischen Zuckerrrübentag nach Dungelbeck gekommen.