Frühe Aussaat der ersten Rüben

Das sonnige Wetter Ende Februar hat dazu geführt, dass erste Rübenflächen bereits bestellt wurden. Der Boden war gut abgetrocknet und reif für die Saat. So haben Landwirte im Raum Northeim, Hildesheim, Nordhannover und in weiteren Regionen mit der Aussaat begonnen. Auch Landwirt Mario Nebel-Engehausen aus Stöckendrebber zählt zu den ersten, die mit dem Rübendrillen begonnen haben. Er hat eine Sortendemonstration mit verschiedenen Zuckerrübensorten ausgesät.

Wenn alles gut geht, dann haben die früh gesäten Rüben einen Wachstumsvorsprung, der sich in höheren Erträgen auszahlen könnte. Die frühe Saat birgt aber auch Risiken, wie ein späteres Erfrieren der jungen Pflanzen oder das Bilden von Samenträgern durch ein Schossen der Rüben.

Wie immer muss im Tagesgeschäft der Landwirte eine Abwägung zwischen Chance und Risiko getroffen werden. Wir sind gespannt, wie sich die Frühsaat entwickelt.

Landwirt Mario Nebel-Engehausen aus Stöckendrebber beim Drillen einer Sortendemonstration mit verschiedenen Zuckerrübensorten.